Herzis.

Wo ist das Glück geblieben?

Alleine sitzt sie da. Ein Blick auf die Uhr: Beinahe 16 Uhr. Ihre Feier hätte bereits vor über 2 Stunden beginnen sollen. Obwohl sie am liebsten nach oben in ihr Zimmer gerannt wäre, um sich unter ihrer Decke zu verstecken, bleibt sie regungslos sitzen. Es sollte ihr Tag werden. Etwas besonderes, an dem alle Teil haben wollen und sich alles einzig um sie dreht. Doch wo sind die fröhlichen, lächelnden Menschen geblieben, die ihr den Tag versüßen sollten?
Die erste Träne rollt. Sie blickt wie erstarrt aus dem Fenster. Wünscht sich an einen anderen, einen besseren Ort. Eine tolle Vorstellung. Die nächste Träne rollt.
Das Partyhütchen, das ihre Mutter so liebevoll für sie ausgesucht hatte, sitzt schief. Wuterfüllt und enttäuscht wirft sie es auf den boden.
Sie schließt die Augen, und reisst das erste Päckchen auf, in der Hoffnung, wenigstens hier einen winzigen Anhaltspunkt für Glück zu finden. Sie öffnet die Augen. Ein Gutschein. Nichtmal ihre eigenen Eltern hatten sich die Mühe gemacht, selbst etwas für sie auszusuchen. Sie hatte keines der Dinge bekommen, die sie sich so sehnlichst gewünscht hatte.
Aus den anfänglichen Tränen wird ein Wasserfall.
Sie fragt sich, warum sie nach all den Jahren noch immer hier ist. Wofür lohnt es sich schon?
Gedankenverloren bläst sie die Kerzen ihrer Torte aus.

Kommentare:

  1. der Text hat mich so gefesselt.wow o:
    guter Blog und tolle Bilder.(:

    AntwortenLöschen
  2. Deine Texte sind so unglaublich und weltbewegend. Man kann nicht aushören, sie zu lesen.
    Sie sind so gefühlvoll, traurig - aber eben auch schön. Du schreibst einfach wunder wunder wundervoll!
    & Deine Bilder sind ebenfalls klassee!

    Liebe Grüße ;*

    AntwortenLöschen
  3. Wow, vielen Dank:)
    Freut mich, dass mein Blog dir gefällt!
    Deiner ist auch echt schön♥

    AntwortenLöschen
  4. dankeschön:)
    der text ist wundervoll aber auch traurig du schreibst sehr schön:)
    http://liebeistallesodernichts.blogspot.com/

    AntwortenLöschen