Herzis.

Traurig aber wahr.

"Warum schneidest du dich?", fragt sie.
Eine gute Frage. Ich selbst habe sie mir schon unzählige male gestellt, doch trotzdem habe ich bis heute keine wirklich tiefgründige und standfeste Antwort darauf gefunden.
"Du verstehst das nicht. Niemand, der sich nicht selbst schneidet, kann das nachvollziehen!", sage ich ihr.
Die Art, wie sie mit diesem äußerst makabren Thema umgeht macht mich rasend. Sie hat schlicht und ergreifend keinen Durchblick in meinem Leben mehr.
"Du willst doch blos Aufmerksamkeit! Warum um alles in der Welt solltest du sonst so einen Mist anstellen? Keiner macht das freiwillig!", sagt sie.
Sie hat recht. Doch blos zum Teil. Die farbigen Male sind eine Art Hilfeschrei, aber anders als sie denkt, nicht durch den sehnlichen Wunsch nach Menschen, die die unnatürlichen Zeichen auf meinem Körper elendig begutachten, ausgelöst, sie sind eine Art Begleiter auf der schier endlosen Suche nach Liebe, nach diesem unbeschreiblichen Gefühl.
Manchmal um Frust abzubauen, nachzuprüfen, ob man selbst überhauptnoch am Leben ist, und um Verzweiflung eine völlig neue, sichtbare Dimension zu verschaffen.
Mit ihren finsteren Blicken reist sie meine alten Wunden wieder auf.
"Weisst du was? Du hast vollkommen recht.", sage ich und gehe.
Sie wird es nie verstehen.

Kommentare:

  1. wie recht du hast:/ leider, werden solche menschen uns nie verstehen. aber kann man das auch verlangen? ich würde gar nicht wollen, dass die die menschen die mich lieben, das alles verstehen. bleib bitte stark <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne dieses Gefühl .. diese Gefühle zu gut.
    Aber du stellst es so da, als würde man jemand besonderes sein, wenn man Blut für sich sprechen lässt. Das stimmt nicht. Nur teilweise. Sicher, man versteht es nicht wenn man es nie tat und nie mit den Gedanken spielte aber man ist nicht besonders gut. Es geht einem besonders scheiße. Tschuldige dafür. Jeder mag seine Gründe haben. Halte durch. Und damit meine ich nicht auf zu hören, aber lass dir von deinen Wunden bitte nicht dein Leben zerstören! bitte.

    AntwortenLöschen
  3. Stolz auf das Schneiden, denke ich, ist keiner von uns.
    Aber ich bin der Meinung, naja, sagen wir, so empfinde ich es für mich: Unter jeder Narbe ist ein Krieg den ich verloren habe. Und ich will irgendwann, wenn ich davon los bin, auf die Narben schauen können und stolz auf mich sein, dass ich die schlimmste Zeit 'gut' überstanden habe.

    AntwortenLöschen
  4. dein blog ist wundervoll und traurig zu gleich,
    du bist kein idiot,
    und wirst auch nie einer sein.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne diese Situation sooo gut. ._. Damals hab ich mich jeden tag geritzt. Aber jetz nur noch an der schulter mit verbrennungen, so sieht das keiner, weil ich eig nie tops trage

    AntwortenLöschen
  6. Du bist kein idiot:) du bist nur nicht einer dieser glückspilze, die alles bekommen was sie wollen. Und da bist du nicht alleine. Glaub mir ich kenne das alles einfach nur zu gut und besonders wie Leute auf sowas reagieren... selbst meine engsten freunde können es nicht wirklich verstehen auch wenn sie sich bemühen. Tatsache ist leider, dass selbst Leute wie du und ich andere je richtig verstehen könnten auch wenn wir es selbst machen. Um ehrlich zu sein gibt es keinen Menschen, der deine Gründe je richtig verstehen könnte außer dir selbst. Ich glaube zb auch noch daran dass Gott es versteht aber da will ich jetzt nicht für andere sprechen.
    Es kommt glaube ich sehr darauf an, was dich dazu antreibt damit man je wirklich damit aufhören kann. Am besten ist natürlich wenn man sich Hilfe holt aber naja wer geht schon gern zum psychologen. Meine ist zwar noch gsnz nett aber sie versteht es auch nicht wirklich:D es hilft aber es sich von der seele zu reden und vl sogar ein paar Ratschläge zu bekommen.
    Bitte hab ein bisschen Geduld und Hoffnung dass es bald aufhört. Such dir leute zum reden oder schreib in deinen Blog und lass dir antworten denn kein mensch hat es verdient sich an sich selbst zu vergreifen :*

    AntwortenLöschen